Andreas Bitesnich wurde 1964 in Wien geboren. Als junger Erwachsener arbeitet er zunächst als Einzelhandelskaufmann, bevor er 1988, ausgelöst durch die Arbeiten eines Freundes, der als Fotoassistent tätig war, zur Fotografie umsattelte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sich seine Erfahrungen in der Fotografie nur auf gelegentliche Urlaubsbilder beschränkt.

Als Autodidakt erlernte er innerhalb kurzer Zeit das nötige fotografische Handwerk und widmete sich nun mit allem Ernst der Fotografie. Bekannt wurde er vor allem durch seine Aktaufnahmen, die eine kühle Erotik ausstrahlen. Seine Modelle setzt er oftmals auf eine Art und Weise in Szene, dass sie wie Skulpturen wirken.

In seinen Arbeiten zeigt sich Andreas Bitesnich als experimentierfreudig und wandelbar. Zu Beginn seiner fotografischen Laufbahn faszinierte ihn die Schwarz-Weiß-Fotografie, besonders in Verbindung mit grafischen Elementen. Später befasste er sich auch immer mehr mit der Farbfotografie.

Neben der Aktfotografie hat sich Bitesnich stets für die Reisefotografie interessiert, allerdings erreichte er in diesem Feld nicht so einen großen Bekanntheitsgrad. Seine Arbeiten gelten als phantasievoll und sind von einer eigenen Ästhetik geprägt, die trotz ihrer Perfektion nie langweilig erscheinen.

www.bitesnich.com