Tanke Sehnsucht

Irgendwie geht es immer um Liebe. Um unerfüllte, stürmische, gelebte, geträumte, erhoffte Liebe. Liebe, die glücklich und unglücklich macht – manchmal sogar gleichzeitig. Liebe in rosa und weiß. Liebe in allen Farben und Facetten. Die Menschen, die sich bei Lollo in der Tankstelle treffen, suchen ihr Glück. Das eine kleine oder große Glück, das ihnen das Leben bisher vorenthalten zu haben scheint.

Candide

„Wir leben in der besten aller möglichen Welten!“ - das ist das unerschütterliche Credo Candides, wie er es von seinem Lehrer Dr. Pangloss erlernt hat. Wegen einer Liebesbeziehung zu seiner Cousine Kunigunde aus dem Schloss des reichen Onkels gejagt, erlebt Candide eine Irrfahrt durch die alte und neue Welt und erfährt die Grausamkeiten von Mensch und Natur in Form von Krieg, Korruption und Erdbeben.

Italienische Nacht

Die „Italienische Nacht“ soll ein zwangloses geselliges Beisammensein werden, um die sozialdemokratischen Genossen einer bayerischen Kleinstadt einander „menschlich näherzubringen“. Nicht mehr und nicht weniger plant der Stadtrat Ammetsberger, der den Vorsitz der Lokalgruppe der Sozialdemokraten innehat. Und daran will er sich nicht hindern lassen. Nicht von den rechtsextremen Gruppierungen, ......

"La Bayadère" am Staatsballett Berlin

Bajadère Nikita ist eine indische Tempeltänzerin, die ihr Leben eigentlich ausschließlich den Göttern geweiht hat. Sie begegnet Solor, einem Krieger, der der Tochter des mächtigen Radschas, Gamsatti, versprochen ist, nun aber dem Zauber Bajadères erliegt und sich in sie verliebt. Sie erwidert die Liebe, sie schwören sich, um die Aussichtslosigkeit ihrer Liebe wissend, ewige Treue.

Der Zauberer von Oz

Unter der Regie von Felix Seiler kommt mit „Der Zauberer von Oz“ die bezaubernde Geschichte von Dorothy aus Kansas als Kinderoper an die Komische Oper Berlin. Als Dorothy gemeinsam mit Hund Toto durch einen Wirbelsturm im Zauberreich Oz landet, erfährt sie von ihren neuen Freunden, der plappernden Vogelscheuche, dem traurigen Blechmann und dem feigen Löwen, dass .........

Champignol wider Willen

Die „Belle Epoque“ – Komödie des Franzosen George Feydeau (1862-1921) strotzt nur so von Trugschlüssen; geschickt lässt Feydeau die Figuren von einer Verlegenheit in die nächste stolpern; bringt die Skurrilität der Geschichte zu immer neuen Höhepunkten. Und fast hat es den Anschein, als sei das Stück als Steilvorlage für Komödienliebhaber Herbert Fritsch geschrieben....

#Unteilbar - Solidarität statt Ausgrenzung!

Heute demonstrierten in Berlin bei angemessen großartigem Wetter fast eine Viertel Million Menschen (in Zahlen: 240.000) für eine solidarische, offene und freie Gesellschaft - gegen Ausgrenzung und Rassismus. Es war ein, angesichts des beängstigenden Rechtsrucks in Deutschland schon längst überfälliges, großes Ereignis, auf das viele schon lange gewartet haben.

Präsidenten-Suite am Renaissance-Theater

"Inspiriert" und unverkennbar nah an der traurigen Realität erzählt das Stück die Ereignisse, Strategien & Vertuschungsmethoden nach der Vergewaltigung eines farbigen Zimmermädchens durch einen mächtigen, alten, weissen Mann. Wer sich dabei an den Vergewaltigungsvorwurf gegenüber des ehemaligen IWF-Chefs Dominique Strauss-Kahn erinnert fühlt, dürfte bei der Einschätzung bez. der Vorlage kaum falsch liegen.

Die Gerechten - ein Drama von Albert Camus am GOЯKI

Russland im Jahre 1905: Eine Gruppe von jungen Menschen - allesamt Mitgleder der sogenannten "Sozialrevolutionären" - hat akribisch das Attentat auf den Großfürsten Sergej, auch als langjähriger "Diktator von Moskau" gefürchtet, geplant und vorbereitet. Der Großonkel des Zaren soll sterben, um die verhasste staatliche Tyrannei zu beenden.

Die tote Stadt - ein Opus in drei Bildern an der Komischen Oper Berlin

Nach dem Verlust seiner geliebten Frau Marie zieht sich Paul vollkommen von der Außenwelt zurück und lebt einzig in der Erinnerung an die Verstorbene - bis die Tänzerin Marietta in sein Leben tritt, die Marie zum Verwechseln ähnlich sieht. Die Liebe zu Marietta ist für Paul jedoch nur ein Mittel, das lediglich einem einzigen Zweck dient:.......