Wie werde ich Best-Ager-Model?

Die Chance, ab einem Alter von 50 Jahren als Model durchzustarten, wird stetig größer. Die Werbebranche interessiert sich zunehmend für Kunden dieser Altersgruppe und sucht für passende Marketingfotos und -filme entsprechende Models und KleindarstellerInnen. Auf immer mehr Werbeanzeigen für Lebensmittel, Mode und Luxuswaren können wir Frauen und Männer sehen, die zu ihren grauen Haaren und Falten stehen.

Doch wie wird man Best Ager-Model?
Es gilt: klein anfangen. Kaum jemand hat das Glück, sofort einen Auftrag von einer internationalen Luxusmarkenfirma zu erhalten. Der Beginn der Karriere ist darum lokal. Suchen Sie sich eine Agentur aus Ihrer Region und hinterlegen dort die aktuelle Sedcard. Ohne Agentur werden Sie keine Aufträge erhalten.
Wichtig: eine seriöse Vermittlerfirma verlangt keine Gebühren im Voraus von den Models in ihrer Kartei.
Kosten fallen erst an, wenn ein Job zum erfolgreichen Abschluss kommt. Viele Agenturen übernehmen auch Reisekosten und bieten ihren Models Beratung an.
Überprüfen Sie den Internetauftritt einer Agentur genau. Lesen Sie Erfahrungsberichte und informieren Sie sich über Referenzen.
In Berlin führt die Agentur „Hans und Helga“ eine große Kartei mit Best Agern.

Best-Ager-Models – nur Treppenlifte & Medikamente?

Die Zeiten, in denen reifere Fotomodelle und KleindarstellerInnen nur für Medikamente und Treppenlifte warben, sind vorbei. Durch den demographischen Wandel ist die Werbebranche dazu gekommen, Best Ager auch für die Vermarktung von Autos, Kosmetika und anderer Luxusgüter einzusetzen. Die Altersdiversität in diesem Bereich steigt also deutlich. Und KundInnen in den besten Jahren fühlen sich von solchem Marketing eher angesprochen als von Werbeaktionen, für die junge Models gebucht wurden.
Außerdem kommt es nicht mehr so stark wie früher auf eine schlanke Statur an. Gängige Schönheitsideale sind zunehmend passé. Kosmetikhersteller wie Dove und einige Modemarken buchen gezielt Plus Size-Models, DarstellerInnen mit Pigmentstörungen oder sichtbaren Behinderungen. Zeigen Sie Selbstbewusstsein, Ausstrahlung und Individualität auf Ihren Fotos – dann spielen Falten oder „Schönheitsmakel“ keine Rolle mehr.
Im Zweifel: Holen Sie die Meinung einer Vertrauensperson zu Ihren Fotos ein, damit nur die besten Bilder in die Mappe kommen.

Die Modelkarriere beginnt immer mit einem professionelles Fotoshootig, das Sie erst einmal selber zahlen müssen. Das kann abhängig von Ihren Wünschen und Ansprüchen an die Fotos zwischen 400 und 2.500 Euro kosten. Zeigen Sie sich auf den Bildern in verschiedenen Outfits und Posen und achten Sie auf vielfältige Kameraeinstellungen. Die besten Fotos kommen dann in die Sedcard, die bei der gewünschten Agentur eingereicht wird. Die Auftragsvermittlung liegt dann bei der Agentur. Etwa alle zwei Jahre sollten Sie eine neue Sedcard vorlegen.

Alle auf dieser Internetpräsenz verwendeten Texte, Fotos, Videos und grafischen Gestaltungen sind urheberrechtlich geschützt. Eine Verwendung ohne ausdrückliche Einverständniserklärung des Rechteinhabers ist untersagt.